„Nur wer arbeitet, soll auch essen.“ - Franz Müntefering, 2006

31.12.2018 01:00 von Harald Buwert

„Die SPD steht für ein Recht auf Arbeit – und nicht für bezahltes Nichtstun.“ - SPD-Vorsitzende Andrea Nahles in der Welt am Sonntag, am 30.12.2018, über ein bedingungsloses Grundeinkommen.
Erwerbsarbeit: Es wird Zeit, den Glauben an die Plackerei zu überwinden, denn er macht krank und dumm … Lange Arbeitszeiten schädigen das Kurzzeitgedächtnis, sie beeinträchtigen die Fähigkeit zu logischem Denken, und sie hemmen den Sprachfluss. Zu diesem Ergebnis kam vor einigen Jahren eine Langzeitstudie unter der Leitung des finnischen Instituts für Arbeitsmedizin. Über sieben Jahre hinweg wurden 2.214 Angestellte des öffentlichen Dienstes in London beobachtet und befragt. Wer mehr als 55 Stunden pro Woche arbeitete, schnitt im Vergleich zu Kollegen mit 40 Wochenstunden und weniger bei entsprechenden Tests deutlich schlechter ab. Das galt auch dann noch, wenn Faktoren wie Alter, Einkommen oder Bildung berücksichtigt wurden. Da in den meisten Jobs ein gewisser Grad an Kompetenz eine wichtige Einstellungsvoraussetzung ist, gehen die Forscher davon aus, dass Karrieristen und Workaholics ungesünder leben und an Geisteskraft verlieren. - Quelle: https://www.freitag.de/autoren/cbaron/du-musst-dein-leben-aendern

Zurück

Einen Kommentar schreiben