Irrweg Schulökonomie

20.02.2013 01:00 von Harald Buwert

Der bekannte Ökonom Heiner Flassbeck verfasste zusammen mit drei anderen Autoren ein Buch mit dem Titel ‘Irrweg Grundeinkommen.’ Es erschien November letzten Jahres im Westend-Verlag. Einen Auszug davon fand man in ‚le monde diplomatique‘ von November 2012. Titel: ‘Die falsche Solidarität - Warum das Konzept des bedingungslosen Grundeinkommens nicht aufgeht.’

Eine ausführliche Antwort unter dem Titel „Gelehrte Einwände von Flassbeck & Co gegen Grundeinkommen - Irrweg Schulökonomie“ von Harald Schauff erschien in der „Neuen Rheinischen Zeitung“ am 20.2.13: „Die Arbeitswelt, wie man sie bis heute kennt, scheint schwerlich ohne Druck und Zwang auszukommen. Je stärker diese verinnerlicht sind, desto utopischer erscheint die vorbehaltlose Gewährung eines existenzsichernden Einkommens. Der Tellerrand ist hoch gesteckt. Es verlangt Anstrengung, darüber zu schauen. Die meisten scheuen es und bleiben lieber auf der Mitte des Tellers sitzen, welche sie für den Teppich halten, auf dem es zu bleiben gilt.“

Der Artikel: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=18773

Zurück

Einen Kommentar schreiben