Willkommen bei IGEA

Initiative Grundeinkommen Amperland

Die Initiative Grundeinkommen Amperland (IGEA) ist eine überparteiliche Gruppe von Bürgerinnen und Bürgern der Landkreise Fürstenfeldbruck, Starnberg und Dachau. Sie wirbt um Zustimmung für die Idee eines persönlichen und mindestens existenzsichernden Grundeinkommens für alle Bürgerinnen und Bürger, ohne Bedürftigkeitsprüfung und ohne Arbeitszwang. Die Initiative ist offizielles Mitglied des bundesweiten Netzwerks Grundeinkommen.

Wenn Sie Fragen haben oder bei der Initiative mitmachen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Mehr Informationen rund ums Grundeinkommen finden Sie auf der Website www.grundeinkommen.de des Netzwerks Grundeinkommen.

Auch in diesem Jahr findet wieder die Internationale Woche des Grundeinkommens statt. Auf der zugehörigen Website  www.woche-des-grundeinkommens.eu finden Sie zahlreiche Aktionsideen.

Bitte beteiligen Sie sich an der Unterschriftenaktion zum Grundeinkommen. Den aktuellen Stand der Aktion sehen Sie unter www.basicincomeinitiative.eu.

IGEA Blog - Neueste Infos

08.12.2018 01:00 von Harald Buwert

Afrika testet das bedingungslose Grundeinkommen

Das bedingungslose Grundeinkommen soll es Menschen ermöglichen, ohne weitere Einkünfte zu überleben. In ländlichen Gebieten Afrikas sollen dafür 20 US-Dollar im Monat reichen. In sechs Ländern läuft der Test … Derzeit wird das Konzept auch in sechs afrikanischen Ländern erprobt ...
Seit Anfang 2018 führt die gemeinnützige US-Organisation GiveDirectly ein Experiment durch, um die Effizienz genau dieser Idee zu testen. "In Afrika sind wir in Kenia, Ruanda und Uganda aktiv, haben jetzt damit begonnen, Zahlungen in Liberia durchzuführen und bauen uns gerade in der Demokratischen Republik Kongo und Malawi auf", sagt Joe Huston, Finanzchef von GiveDirectly. Insgesamt bekommen 100.000 Haushalte das bedingungslose Grundeinkommen. 60 Millionen US-Dollar jährlich werden dabei alleine für die vier ersten Länder benötigt. Im Oktober 2016 startete in einem Dorf im Bondo-Distrikt von Kenia ein zweijähriges Pilotprojekt. Seit Januar 2018 erhalten 20.000 Erwachsene aus knapp 300 Dörfern in den Regionen Siaya und Bomet die Zuschüsse, erzählt Huston … Die Organisation testet drei verschiedene Modelle der Auszahlung ...
Zahlen über den tatsächlichen Effekt des Grundeinkommens in Kenia gibt es bisher nicht. Ein Pilotprojekt in Namibia brachte jedoch von 2007 bis 2009 vielversprechende Ergebnisse: Nach Angaben der Basic Income Grant Coalition seien im Testgebiet durch das bedingungslose Grundeinkommen 90 Prozent mehr Kinder zur Schule gegangen, die Kinder-Unterernährung sei von 42 Prozent im November 2007 auf 10 Prozent im November 2008 gesunken. Ob das Konzept in Kenia genauso gut funktioniert, soll sich 2019 zeigen, wenn erstmals Daten erhoben werden.
Der ganze Artikel:
https://www.dw.com/de/afrika-testet-das-bedingungslose-grundeinkommen/a-46602569

Weiterlesen …

28.11.2018 01:00 von Harald Buwert

Workshops in Ungarn und China

Bedingungsloses Grundeinkommen Europa (UBIE) traf sich in Budapest
In Budapest fanden am Wochenende vom 23. bis 25. November eine Konferenz und Workshops zum Thema bedingungsloses Grundeinkommen statt, organisiert von UBIE und seinen Partner in Ungarn. An der Konferenz sprachen Experten, Politiker und Spezialisten von ihren Ideen, Vorschlägen und Erfahrungen. Nach jeder Dikussionsrunde konnte das Publikum fragen stellen oder ihre Kommentare mitteilen. (Detailierts Programm auf Englisch ist hier zu finden). An den Workshops wurden dann die Idee und Machbarkeit einer Europäischen Bürgerinitiative weiterentwickelt, ebenso wie mögliche Strategien für die kommenden Europawahlen im Mai 2019. Die definitive Entscheidung, mit welchem Vorschlag die Bürgerinitiative der EU-Kommission präsentiert wird, fällt an der nächsten Vollversammlung im Frühling 2019 in Brüssel. - Ein Kurzbericht: https://www.pressenza.com/de/2018/11/bedingungsloses-grundeinkommen-europa-ubie-traf-sich-in-budapest/

China nach 2020: Bedingungsloses Grundeinkommen als Option gegen Armut?
Im Oktober 2018 wurde in Peking vom Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen in China (UNDP China) ein Runder Tisch zum Bedingungsloses Grundeinkommen veranstaltet. An dem Treffen nahmen mehr als 45 Vertreter von Wissenschaft, UN-Organisationen, der chinesischen Regierung, Botschaften und der Zivilgesellschaft teil, um Meinungen und Ideen über das Konzept und den Vorschlag des Grundeinkommens in China auszutauschen.
Mit der zunehmenden Digitalisierung von Arbeitsplätzen erhält das Grundeinkommen, d.h. die direkte wirtschaftliche Versorgung der Bürger, als innovativer Vorschlag zur Bekämpfung der neuen Armut große Aufmerksamkeit. Die Teilnehmer kamen zu dem Schluss, dass das Thema als realistische politische Option angesehen werden kann, und dass daher weitere Studien und Forschungen erforderlich sind, angefangen bei Pilotprojekten, um die Theorie in der Praxis zu erproben. - Ein Kurzbericht: https://www.pressenza.com/de/2018/11/china-nach-2020-bedingungsloses-grundeinkommen-als-option-gegen-armut/

 

Weiterlesen …

17.10.2018 01:00 von Harald Buwert

Antworten auf Chr. Butterwegge

Obwohl der Produktivitätsfortschritt uns allen längst ein leichteres Leben ermöglichen würde, hält die Politik weiter am Arbeitszwang fest. Der Widerwille gegen angebliches Sozialschmarotzertum ist auch im Volk so ausgeprägt, dass die Idee eines Bedingungslosen Grundeinkommens auf viel Widerstand stößt. Zu Unrecht: Ein BGE würde den Wert von bisher unbezahlter Arbeit honorieren und ungeahnte Kreativität frei setzen. Die bisher praktizierte „Antrags- und Schnüffelbürokratie“ hätte ein Ende. Anmerkung der Redaktion: Argumente für und gegen das Grundeinkommen sind selten völlig falsch. Entscheidend ist am Ende, welche der Aspekte man stärker gewichtet. Daher hier ein Ergänzungsartikel zu Christoph Butterwegges Thesen zum bedingungslosen Grundeinkommen von Roland Rottenfußer, Redakteur des Online-Magazins „hinter-den-schlagzeilen“: https://hinter-den-schlagzeilen.de/leben-ohne-existenzangst-arbeit-ohne-zwang-2.
„Es gibt keinen Beweis, dass ein alternatives System gut arbeitet“, erklärte Microsoft-Gründer William »Bill« Gates laut dpa-Meldung vom Dienstag, dass der Kapitalismus als Mittel im Kampf gegen soziale Ungleichheiten taugt.

Weiterlesen …

Kommende Veranstaltungen

Grundeinkommen & so

15.12.2018, 11:00 – 12:30

Offene Gesprächsrunde der Initiative Grundeinkommen Amperland (IGEA) für Mitglieder und Interessenten, monatlich am dritten Samstag.

Nächstes Treffen:

Samstag, 15. Dezember 2018
11:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Rackls Backstubn, Lochhauser Straße 12, Puchheim (5 Geh-Minuten vom S-Bahnhof)

Thema: Rückblick 2018

Kontakt: Reimund Acker, 089 807293, grundeinkommen-amperland@t-online.de.